Fluggesellschaften müssen Kerosinzuschlag bei Flugstornierung erstatten

Fluggesellschaften müssen Kerosinzuschlag bei Flugstornierung erstatten

In einem vor dem Amtsgericht Erding verhandelten Fall (Az. 4c 2612/18) urteilten die Richter, dass Fluggesellschaften Reisenden zusätzlich zu den Steuern und Gebühren auch den Treibstoffzuschlag erstatten müssen, wenn diese ihren Flug stornierten. Geklagt hatte eine Frau, die von ihrer Fluggesellschaft nur die Steuern und Gebühren erstattet bekam, den Kerosinzuschlag jedoch nicht. Die Richter befanden Aussagen wie etwa „Keine Erstattung von YQ/YR“ in Airline AGBs für unwirksam, da der Durchschnittskunde oftmals nicht wisse, was sich hinter diesen Abkürzungen verbirgt. Außerdem dürfen Airlines Positionen, wie
beispielsweise den Treibstoffzuschlag, nicht von einer Erstattung ausschließen, wenn diese nur im Rahmen einer tatsächlich stattfindenden Beförderung anfallen, so die Richter weiter. Es wird damit gerechnet, dass Luftfahrtunternehmen Revision gegen das Urteil einlegen werden.

zurück zur Übersicht
UNIGLOBE Travel | PO Box 50173 | London, SW1P2XY | +44 8452570332
Für Notfälle nur außerhalb unserer Geschäftszeiten: +49 30 6980249886